Kinder

Ein geisterhaftes Abenteuer

Zum Shop

A: 10,30 €

10 kleine Burggespenster gingen auf die Reise
Göhlich, Susanne
Verlag: Orell Füssli , 1. Aufl. (2016)
Aus der Reihe:  10 kleine Burggespenster

Vorbestellbar!

ISBN-10: 3-280-03518-X
ISBN-13: 978-3-280-03518-4

„’10 kleine Burggespenster gingen auf die Reise’ garantiert abwechslungsreichen Zähl- und Reimspaß für Kinder von 3 bis 7 Jahren.“

Katharina

Unsere Bewertung: 5 von 5 Federn

Gespenstergeschichten müssen nicht immer zum Fürchten sein. Wer die „10 kleinen Burggespenster“ auf ihrer Reise begleitet, erkennt schnell, dass sich diese nämlich selbst manchmal fürchten und keineswegs gerne allein sind.

Wenn „10 kleine Burggespenster“ eine Reise tun, dann geht mit Sicherheit das eine oder andere verloren. Zumindest im 2016 von Susanne Göhlich erschienenen Bilderbuch ist das so. Das kleine handliche Buch schildert auf zehn Doppelseiten die wundersame Reise der Burggespenster – vom Aufbruch bis zur Heimkehr. Das Ganze im Stil des populären Zählreimes der 10 kleinen Negerlein.

Dass es den 10 Burggespenstern von Beginn an gar nicht so leicht fällt, in der Gruppe zusammenzubleiben, hat wohl mit ihrem Wesen zu tun. Schließlich sind die 10 Figuren, die keine Namen tragen, alle ziemlich unterschiedlich. Das erkennt man auf den ersten Blick auch an ihrem Äußeren: Da gibt es etwa die Diva – klein und mit rosaroten Punkten. Die Schlafmütze mit Wecker und vorstehenden Zähnen. Den Streber mit Buch und dicker Brille auf der Nase. Die Exotin, die einzige schwarze der Truppe. Oder die Genießerin mit einer Masche auf dem Kopf und einem Hund an der Leine.

Im Laufe der Geschichte werden die typischen Merkmale der einzelnen Gespenster sichtbar. Jede einzelne Doppelseite schildert dabei eine Station der Reise, auf der immer eines der Burggespenster – wie könnte es anders sein – verloren geht. Als die gesamte Burggespenstersippe zur Reise aufbricht, verschläft der erste Geist die Abreise. Das zweite Gespenst fürchtet sich beim Marsch durch den dunklen Wald. Das dritte erweist sich beim Besuch im Fitnessstudio als ziemlich unsportlich. Das vierte wird kurzerhand von einer Hexe in ein Schwein verwandelt. Das fünfte verliebt sich in den Sümpfen und heiratet ein Krokodil. Das sechste ergreift in einem Schloss vor einem wilden Tier die Flucht. Das siebte bricht in der Wüste zur nächsten Oase auf. Das achte Burggespenst genießt in der Abtei die Ruhe vor dem Kamin und das neunte nimmt ein Jobangebot in der Geisterbahn an.

„1 kleines Burggespenst blieb nicht lange allein. Kurz vor Sonnenuntergang trafen alle wieder ein.“ So unterschiedlich die einzelnen Gespenster in ihrer Persönlichkeit und in ihrem Aussehen auch sein mögen, eines schweißt sie doch zusammen: Keines kann und will ohne das andere. Daher ist es nur verständlich, dass sich die gesamte Sippe zum Schluss der Geschichte wieder in der Burg einfindet und am Ende alle gemeinsam todmüde ins Stroh fallen.

„10 kleine Burggespenster gingen auf die Reise“ überzeugt durchwegs mit seinen kindergerechten, liebevoll gestalteten bunten Illustrationen und treffenden Reimen. Jede Seite garantiert Spaß mit Lernanspruch. Auf spielerische Weise kann man beim Vorlesen oder gemeinsamen Lesen die Kinder dazu animieren, die vorhandene Burggespenster abzuzählen. Unterstützt von einem praktischen Aufschlagregister am oberen Rand des Buches, das erahnen lässt, welches Gespenst als nächstes verschwindet. So werden die Kleinen ganz leicht an die Bedeutung von Zahlen herangeführt. Das Pappbilderbuch liegt aufgrund seines Formats, seiner Machart und der abgerundeten Kanten angenehm in der Hand und ist bestens für alle Kinder ab 3 geeignet.

 

Schlagworte: