Kinder

Vom Wurstdieb, Mandelgeschenk und Weihnachtsbock

Zum Shop

A: 23,70 €

Skandinavische Weihnachten
Die schönsten Geschichten von Astrid Lindgren, Hans Christian Andersen, Selma Lagerlöf u. a.., Illustration: Sturm, Carola; Sönnichsen, Imke; Engelking, Katrin u. a.
Verlag: Oetinger (2016)

ISBN-10: 3-7891-0415-9
ISBN-13: 978-3-7891-0415-2

„Das war mein Geschenk, das war das Geschenk der heiligen drei Narren. Nicht Gold, Weihrauch und Myrrhe waren unsere Gaben – nein, wir haben dem Kind Freude geschenkt.“ (Tor Age Bringsvaerd)

Vanessa

Unsere Bewertung: 5 von 5 Federn

Wie feiert man eigentlich in Schweden Weihnachten? Welche Geschichten erzählt man sich in Island zur Adventszeit? Was machen eigentlich Weihnachtswichtel? Das Buch „Skandinavische Weihnachten“ ist ein Sammelband weihnachtlicher Texte der besten Geschichtenerzähler des Nordens. Wer bis jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung war, ist es spätestens nach der Lektüre.

Weihnachten steht vor der Tür und ich bin ja eigentlich ein Weihnachtsmuffel – man hätte mich früher auch als Grinch bezeichnen können. Seit ich Kinder hab ist jedoch alles anders. Ich überlasse das Kekse backen zwar immer noch Oma und Opa und auch den Christbaum können die Kleinen nur bei den Großeltern bestaunen  (wir feiern schließlich auch dort), aber ansonsten gibt es zuhause nun Tee und Kastanien, Duftlampen mit  einer Orangen-Zimt-Mischung. Wir schreiben – nein basteln – einen Brief ans Christkind, sogar ein Adventkranz – bzw. etwas Moderneres mit vier Kerzen – steht auf dem Tisch und wird sonntags mit feierlichem Gesang meiner Tochter Klein L. angezündet. Was seit kurzem danach, wenn es draußen kalt und dunkel wird, auf der Couch keinesfalls fehlen darf, ist das Hausbuch „Skandinavische Weihnachten“.

Das großformatige Hardcoverbuch mit Leinenrücken und großen bunten Illustrationen macht sich nicht nur im Bücherregal gut. Mit dem Werk in der Hand kommt man sich vor wie ein richtiger Märchenerzähler. Dabei befinden sich diese im Buch – also besser gesagt die Geschichten der besten skandinavischen Erzähler. Das Buch ist in die skandinavischen Länder Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island unterteilt. Zu Beginn jedes Kapitels werden die gängigsten Weihnachtsbräuche des jeweiligen Landes beschrieben. Man erfährt, was es mit dem Weihnachtsbock auf sich hat, um wen es sich bei dem Wurstdieb und dem Fensterglotzer handelt. Sogar ein Rezept für eine herrliche Nachspeise samt Spiel wird verraten.

Anschließend an das sogenannte „Weihnachtswissen“ gibt es zu jedem Land drei bis sechs winterliche und weihnachtliche Erzählungen.  Neben bei uns unbekannten Geschichten findet man auch Klassiker von Astrid Lindgren und Hans Christian Andersen. So begegnen wir unter anderem „Pelle“ und dem „Mädchen mit den Schwefelhölzern“. Die 20 Texte sind mal lustig, mal nachdenklich gehalten – stimmen jedoch in jedem Fall auf Weihnachten ein. Das Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen, aufgrund der Textlänge ist es allerdings erst für etwas größere Kinder zum Selberlesen geeignet.

Doch nicht nur Kinder können damit mühelos in die erzählten Welten abtauchen und sich die Wartezeit bis zum Heiligabend versüßen, auch für Erwachsene ist „Skandinavische Weihnachten“ ein wunderbarer Begleiter für die Adventszeit. Es verpasst sogar mir ein wohliges Gefühl der Vorfreude auf den Heiligabend.

In diesem Sinne „Gleðileg jól“! Was das heißt, müsst ihr selbst nachlesen…