Kochen

Hommage an die größte Beere der Welt

Zum Shop

A: 24,90 €

Kürbis: 120 geniale Rezeptideen
m. Fotos v. Rita Newman
Wurzer Maria
Verlag: Löwenzahn , 2. Aufl. (2015)
Sprache: Deutsch
216 Seiten

ISBN-10: 3-7066-2555-5
ISBN-13: 978-3-7066-2555-5

„Dieses Buch beinhaltet eine sorgfältige Auswahl von bewährten Rezepten, die ich in all den Jahren entwickelt und erprobt habe. Überzeugen auch Sie sich von den Vorzügen der größten Beere der Welt und lernen Sie den Kürbis lieben!“ Maria Wurzer

Katharina

Unsere Bewertung: 4 von 5 Federn

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht: Aber mir fiel bis vor kurzem beim Stichwort „Kürbis“ spontan nur Suppe ein. Dass das unscheinbare Gemüse jedoch extrem vielseitig in der Küche einsetzbar ist, zeigt das über 200 Seiten starke Kochbuch der Landwirtin Maria Wurzer.

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Wer gerne saisonal und gesund kocht, kommt jetzt um diese moderne Universalfrucht nicht herum: Der Kürbis ist in den letzten Jahren zu einem echten Allrounder geworden, der es mit seinem feinen Eigengeschmack in die gehobene Gastronomie geschafft hat. Kein Wunder, schließlich punktet die wuchtige Beere mit einer Vielzahl wichtiger Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine bei gleichzeitig geringem Fettanteil. Die 850 verschiedenen Kürbissorten, die sich alle in Farbe, Form, Konsistenz und natürlich Geschmack unterscheiden, lassen sich auf vielfältigste Weise in der Küche einsetzen. Und das vollständig, wie das umfassende Kochbuch „Kürbis. 120 geniale Rezeptideen“ von Maria Wurzer sehr beeindruckend zeigt.

So wird das beliebte Kürbisfruchtfleisch mit etwas Übung und Zeit zu einem leckeren Kürbis-Karotten-Salat, zu einem pikanten Kürbis-Schweineschmalz-Aufstrich, zu einer leckeren Kürbis-Apfel-Marmelade oder etwa zu einem feinen Kürbispüree verarbeitet. Die Blüten schmecken nicht nur in panierter Form ausgezeichnet. Sie lassen sich herzhaft mit Käse füllen und harmonieren bestens mit einem Orangendressing im Kürbisblütensalat. Die positiven Eigenschaften der Kürbiskerne mit ihren enthaltenen Bioaktivstoffen muss man wohl nicht näher erläutern. Bei Maria Wurzer kommen sie in veredelter Form daher. Vom verführerischen Kürbiskernparfait über das mediterrane Kürbiskernpesto bis hin zum schnellen Kürbiskerndip – selbst aus den geschmacksintensiven Kernen lassen sich leckere Gerichte zaubern.

Gebraten, gekocht, püriert, gedünstet, geröstet, gebacken oder gefüllt – bei der Verarbeitung des saisonalen Kürbisses sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Von kleinen Gerichten, über wärmende Suppen und vegetarische Hauptspeisen bis hin zu beliebten Beilagen und süßen Desserts, Kuchen und Gebäck – Maria Wurzer präsentiert in ihrem Kochbuch „Kürbis. 120 geniale Rezeptideen“ den Variantenreichtum der großen Beere. Und das macht Lust aufs Nachkochen mit oder für die ganze Familie. Dabei kann man sich ausgezeichnet Emporkochen und beispielsweise bei einem einfachen bäuerlichen Kürbisfrühstück oder dem Blattsalat mit gegrillten Kürbisstreifen beginnen und sich schlussendlich an einen herzhaften Festtagsbraten oder an ein saftiges Schweinskotelett mit Kürbis-Käse-Kruste wagen. Nebenbei erwähnt, ist auch gut, dass sich der Kürbis ganz schnell in ein gesundes Fingerfood für kleine Kinderhände verwandeln lässt.

Die einzelnen Rezepte in „Kürbis. 120 geniale Rezeptideen“ überzeugen mit beeindruckendem Bildmaterial, teilweise auch mit Step-by-Step-Bildern, mit Ausführlichkeit und mit Verständlichkeit. Besonders hilfreich sind die integrierten Tipps zu Weiterverarbeitung oder bestmöglicher Haltbarkeit der Speisen am Ende der Rezepte.

Neben den abwechslungsreichen Rezeptideen enthält das Buch auch wissenswerte Informationen zur Herkunft, zu den Inhaltsstoffen, zur Geschmacksvielfalt oder zur Lagerung des Kürbisses. Informativ fand ich die Anleitung zum richtigen Zerschneiden und Schälen des Kürbisses oder aber auch zur richtigen Lagerung. Was mir persönlich fehlt, sind Nährstoffangaben zu den jeweiligen Gerichten. Auch besondere Ernährungsformen (vegetarisch) werden leider nicht grafisch hervorgehoben – das erschwert die Suche nach dem passenden Rezept.

Ich für meinen Teil bin froh, dass die Kürbissaison erst angefangen hat. Schließlich warten noch etliche Kürbisrezepte darauf, von mir ausprobiert zu werden. Dabei haben es mir auch die süßen Versuchungen ab Seite 150 besonders angetan. Gut möglich, dass ich meinen Lieben bald ein unwiderstehliches Kürbistiramisu, einen Topfen-Kürbis-Strudel oder knusprige Kürbisecken serviere. Ich kann es kaum erwarten.

Schlagworte: